• Ressourceneffizienz und Innovation für die Bauwirtschaft

    Ressourceneffizienz und Innovation für die Bauwirtschaft

    Ressourceneffizienz ist Bauaufgabe und Zukunftsmarkt. Die Innovationskraft der Bauwirtschaft ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie. mehr...

  • Energiewende als Bauaufgabe

    Energiewende als Bauaufgabe

    Energieeffizientes Bauen und Sanieren ist der Schlüssel zum Erfolg der Energiewende sowie Bauaufgabe und Marktchance für innovative Bauunternehmen. mehr...

  • Ressourceneffizienz am Bau

    Ressourceneffizienz am Bau

    Ressourceneffizienz am Bau ist mehr als Baustoffe zu sparen. Innovationen tragen zur Optimierung von Flächen- und Rohstoffverbrauch, Energieeffizienz und Wohnkomfort bei. mehr...

  • Smart Homes und Smart Buildings

    Smart Homes und Smart Buildings

    Intelligent vernetzte Gebäude oder auch smarte Gebäude tragen ebenfalls zur Ressourceneffizienz bei. mehr...

  • Mit Innovationen nachhaltig bauen

    Mit Innovationen nachhaltig bauen

    In der Forschung entstehen Bauprodukte und -verfahren, die eine nachhaltige wirtschaftliche und ökologische Entwicklung einer wettbewerbsfähigen deutschen Baubranche versprechen. mehr...

Ressourceneffizienz und Innovation für die Bauwirtschaft

Ressourceneffizienz: Herausforderung und Chance für die Bauwirtschaft

Baustoffe gibt es doch wie Sand am Meer?

Aber wussten Sie, dass Wüstensand für die Herstellung von Beton nicht geeignet ist. Tatsächlich importieren viele Staaten mit Bauboom Sand für die Betonherstellung. Sandstrände und Flusslandschaften sind geeignete Bausandquellen, doch für die gibt es meist charmantere Nutzungsalternativen.

Bei Sand ist es noch erstaunlich. Bei Stahl und erdölbasierten Baustoffen ist jedoch eigentlich jedermann klar, dass die Rohstoffbasis kleiner wird. Bekommt die Bauwirtschaft tatsächlich ein Ressourcenproblem?

Trotz sinkender Bevölkerungszahlen in Deutschland wird der Bedarf an Bauleistungen weiter steigen. Die nachgefragte Wohnfläche pro Einwohner nimmt weiter zu und die Infrastruktur ist instand zu halten und auszubauen. Global wächst die Bevölkerung rasant und es besteht in vielen Ländern ein enormer Nachholbedarf beim Bauen. Ebenso  wird die weltweite Konkurrenz um Baustoffe härter werden und das geht auf den Preis.

Der Markt für Bauleistungen ist bestimmt durch Kostenkonkurrenz. Nur effiziente Unternehmen haben eine gute Chance, Aufträge zu erhalten und Bauprojekte mit Gewinn abzuschließen. Das allein sollte für die deutsche Bauwirtschaft Grund genug sein, sich der Herausforderung „Ressourceneffizienz“ zu stellen. Ein zweiter Grund heißt „Innovation“. Nur mit innovativen Produkten und Verfahren kann die Bauwirtschaft erreichen, dass die vorhandenen Ressourcen fürs Bauen vernünftig verwendet werden. Innovative Produkte und Verfahren sind keine Garantie, aber sie bieten auch in der Bauwirtschaft immer wieder die Chance, sich größere und dauerhafte Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten, regional, national und international.

Die politischen Programme zur Verbesserung der Ressourceneffizienz haben die Bauwirtschaft als „Großverbraucher“ ins Visier genommen. Das bedeutet nicht nur mehr Auflagen und Kontrolle. Darin liegt auch die Chance „Ressourceneffizienz“. Voraussetzung ist, dass Informationen und finanzielle Förderung  in gleichem Maße zur Verfügung, stehen, wie der Druck auf die Branche zunimmt, sich mit Ressourceneffizienz auseinander zu setzen.

Für kleine und mittlere Unternehmen der Bauwirtschaft will Ressinnobau der einfache Einstieg ins Thema sein. Hier erfahren Sie alles, was zur schnellen Orientierung wichtig ist. Fakten, Quellen und Akteure, News, Termine und Lesetipps, es lohnt sich öfter mal reinzuklicken.

Herzensangelegenheit sind Ressinnobau die guten Beispiele. Von Chancen reden kann ja jeder, aber man muss auch zeigen: So geht’s! Wollen auch Sie Ihre Projekte vorstellen, dann schreiben Sie uns eine E-Mail.

Ressourceneffizienz am Bau

Im von der Bundesregierung am 2.03.2016 beschlossenen zweiten deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess II, 2016 - 2019) ist die Bauwirtschaft, wie bei ProgRess I (2012 - 2015) wieder von großer Bedeutung. Der Gebrauch von Baumineralien und anderen Baustoffen und die Flächeninanspruchnahme für Siedlungs- und Verkehrsfläche werden durch die Branche mit beeinflusst.

Doch wie soll das klappen mit der Reduktion des Ressourcenverbrauchs, wenn in den nächsten Jahren voraussichtlich jährlich ca. 350.000 bis 400.000 neue Wohnungen gebraucht werden? Der Baubedarf für Industrie, Gewerbe und Infrastruktur ist da noch nicht mit eingerechnet. Wie kann man Bauwerke ressourcenschonend entwickeln, bauen, sanieren und nutzen?

Die Rubrik Ressourceneffizienz am Bau zeigt Ihnen kurz, welche Ziele EU und Bundesregierung für die Bauwirtschaft im Sinn haben und wie man deren Einhaltung mit Indikatoren und Standards überprüfen will. Doch viel wichtiger für Sie sind bestimmt die guten Beispiele aus Bauforschung und Baupraxis zum ressourcenschonenden Baustoffeinsatz, zum Baustoffrecycling und zu innovativen Konzepten für ressourceneffiziente Gebäude. 

Energiewende als Bauaufgabe

Hochbauten, z.B. Wohn- oder Bürogebäude, Hotels, Krankenhäuser oder Schulen haben Nutzungsdauern von 80-100 Jahren. Der Energieverbrauch für den Betrieb von Gebäude ist mit 40 Prozent (für Raumwärme, Warmwasser und Beleuchtung) einer der wichtigsten Posten in der Energiebilanz der Bundesrepublik. Hier bestehen nach wie vor enorme Einsparpotenziale. Ein großer Hebel für Ressourceneffizienz am Bau besteht in der Senkung des Energieverbrauchs im Gebäudebestand. Durch energieeffizientes Bauen und Sanieren kann der Bausektor erheblich dazu beitragen, die Energiewende zu unterstützen.

Energiewende als Bauaufgabe heißt die Rubrik, unter der wir Ihnen mit Fachinformationen und vielen guten Beispielen helfen wollen, für Ihr Unternehmen erfolgreich in diesem Bereich tätig zu sein. Informieren Sie sich auch über rechtliche und politische Rahmenbedingungen sowie finanzielle Fördermöglichkeiten für sich und Ihre Auftraggeber. Wir weisen Ihnen den Weg zu weiteren Informationsquellen und fachkundiger Beratung.

Smart Homes und Smart Buildings

Viele Einflussfaktoren wirken auf den Alltag des Menschen. Neben der demografischen Entwicklung und dem Wertewandel ist es vor allem der technische Fortschritt, der das Wohn- und Lebensumfeld verändert. Schon heute spielen technische Systeme eine immer größere Rolle im alltäglichen Handeln. Dazu zählen auch Systeme für eine intelligente Haus- und Gebäudetechnik. Diese Innovationen erlauben es, Gebäude sicherer, das Leben darin bequemer, wirtschaftlicher und auch effizienter machen. Damit tragen sie dazu bei, globale Herausforderungen wie Klimaschutz, Ressourcenknappheit, Alterung der Gesellschaft, Gesundheit, Kommunikation und Sicherheit erfolgreicher zu meistern.

Diese Technologien möchten wir der Bauwirtschaft näher bringen, damit die Akteure der Wertschöpfungskette Bau wissen, welche neuen Partner und Gewerke künftig mit ihnen zusammen arbeiten werden.  

In dieser Rubrik Smart Homes und Smart Buildings möchten wir verschiedene Einsatzmöglichkeiten vorstellen.

Mit Innovationen nachhaltig Bauen

Die Bauwirtschaft ist eine Hightech-Branche auch wenn es nicht immer offensichtlich ist. Ohne die vielfältigen Produkt und Prozessinnovationen am Bau wäre nachhaltiges Bauen mit hohem Komfort für Bewohner und Nutzer überhaupt nicht möglich.

Doch wie kann man es schaffen, dass Bauinnovationen noch schneller aus Köpfen und Laboren der Forscher auf die Baustelle kommen. Gute Netzwerke, finanzielle Förderung und eine erfolgreiche Strategie beim Technologietransfer sind hierfür unerlässlich. Die Informationen, Handlungsempfehlungen und Projektbeispiele in der Rubrik Mit Innovationen nachhaltig bauen sollen Ihnen helfen, Ihre eigenen Ideen erfolgreich zur realisieren.

 

.

Ansprechpartner

Ute Juschkus

06196 495-3505
E-Mail

 

Kontakt und Service 

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?
Schicken Sie uns eine E-Mail. Wir tragen Sie umgehend in unsere Mailingliste ein.
Sie erhalten dann regelmäßig Informationen zu neuen Artikeln und Veranstaltungstipps.

24.05.2016 | Preisverleihung im SmartHome Award 2016 im Rahmen einer begleitenden Fachtagung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin. Mehr dazu hier.


13.06.16 | 17. Netzwerkkonferenz Ressourceneffizienz: Was kann die deutsche Ressourceneffizienzpolitik?


29./30.06.16 | CEB 2016 - Die Energieeffizienzmesse | Karlsruhe


12.05.2016 | dbresearch: Deutsche Energiewende: Zielverfehlungen in Sicht


03.05.16 | UBA-Studie Klimaneutraler Gebäudebestand 2050


07.04.2016 | Auf dem Weg zum Nullenergiehaus: Gewerbliche und kommunale Immobilien
Dokumentationsbericht zur Konferenz


05.04.2016 | Studie des Building Performance Institute Europe (BPIE) zur wirtschaftlichen Bewertung der Nutzen der Gebäudesanierung. mehr


29.03.16 | Neu: Das Massenbilanz-Verfahren - Mehr Ressourceneffizienz für Dämmstoffe und Baukunststoffe?